23.10.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Ein pinkfarbenes Herz vor dem Einkaufszentrum: Sammelbox in Allenstein
Foto: D.J.Ein pinkfarbenes Herz vor dem Einkaufszentrum: Sammelbox in Allenstein

Spendensammlung

Allensteiner engagieren sich für Kinder in Not

Verschlüsse von Kunststoffflaschen als wertvoller Recycling-Wertstoff – Erlös kommt Bedürftigen zugute

Dawid Kazanski
12.02.2021

Seit Jahren führen verschiedene Stiftungen, Hospize, Schulen, Betriebe und Privatpersonen wohltätige Sammlungen zugunsten schwerkranker und behinderter Kinder durch. Neben der traditionellen Geldspende zur Unterstützung von Bedürftigen erweist sich das Sammeln von Plastikflaschenverschlüssen, die dann an Annahmestellen verkauft werden, als echte Hilfe für diejenigen, die eine Rehabilitation, aufwendige Operationen und Therapien, teure Medikamente oder spezielle Rehabilitationsgeräte wie Rollstühle beziehungsweise Pflegebetten benötigen.

Um die Spende der Plastikflaschenkappen für wohltätige Zwecke zu erleichtern, erhielt die Stiftung „Zukunft für Kinder“ von der Firma Dam-Rob aus Saalfeld, Kreis Mohrungen, mehrere große herzförmige Behälter, in welche die Deckel geworfen werden können.

Die schönen Metallherzen wurden an stark frequentierten Orten in Allenstein aufgestellt. Sie befinden sich unter anderem im Stadtzentrum beim Rathausgebäude, an den Eingängen zu den größten Einkaufszentren „Aura“ und „Ermländische Galerie“ sowie im Zentralpark und vor dem Gebäude der Sozialversicherungsanstalt.

Die Aktion der Stiftung, die von der Selbstverwaltung der Woiwodschaft Ermland und Masuren, den Stadtbehörden sowie den Verwaltern der Einkaufszentren unterstützt wurde, erwies sich schnell als Volltreffer. Die herzförmigen Behälter füllten sich in rasantem Tempo, was das enorme Engagement der Allensteiner Bürger bei der Hilfe für Kinder in Not beweist.

Hervorzuheben ist, dass kleine Kunststoffdeckel, die oft gedankenlos weggeworfen werden, nicht nur Abfall sind, sondern vor allem ein idealer Sekundärrohstoff. Verschlüsse sind viel mehr wert als Kunststoffflaschen, da sie aus hartem Plastik, das heißt, einem reinen Polymer PET (Polyethylen), hergestellt werden. Die Wiederverwendung dieses Materials ist viel einfacher und profitabler als das Flaschenrecycling, das spezielle Geräte, Methoden und viel Lagerfläche erfordert.

Reines Polyethylen kann, wenn es durch Schreddern zu Granulat verarbeitet wird, sofort zu weiteren Deckeln, Kunststoffverpackungen, Behältern, Mülleimern oder PVC-Rohren und sogar Computergehäusen wiederverwertet werden. Auch kann recyclingfähiger Kunststoff aus gesammelten Deckeln bei der Herstellung von Müllsäcken wieder eingesetzt werden.
Der Preis, den polnische Annahmestellen für ein Kilogramm Kunststoffkappen zahlen, schwankt umgerechnet zwischen vier und 17 Eurocent pro Kilogramm. Um die zahlreichen Hilfsbedürftigen der Stiftung zu unterstützen, ist es notwendig, Tausende von Verbrauchern zu mobilisieren, die durch das Sammeln und Spenden von Getränkeverschlüssen ihr großes Herz zeigen und gleichzeitig die Umwelt schützen sowie zur Wiederverwendung von Sekundärrohstoffen beitragen.



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!