16.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Schauspiel unter freiem Himmel: Montafoner Theaterdarsteller sind „Auf der Flucht“
Foto: Montafon Tourismus, Schruns/ Christian HirschmannSchauspiel unter freiem Himmel: Montafoner Theaterdarsteller sind „Auf der Flucht“

Österreich

Fluchtdrama am Berg

Die Montafoner Theaterwanderung wird neu gestaltet – Publikum erwandert mit Schauspielern Fluchtwege des Zweiten Weltkriegs

Hannah Fritsche und Harald Tews
02.06.2024

Nach fast 100 ausgebuchten Vorstellungen und einer elfjährigen Spielzeit lädt die Montafoner Theaterwanderung „Auf der Flucht“ diesen Sommer ein letztes Mal zu einer Reise in die Vergangenheit ein. An ausgewählten Terminen zwischen dem
19. Juli und 1. September spürt das Publikum auf einzigartige Weise dem Schicksal jener Menschen nach, welche die Schrecken des Zweiten Weltkrieges am eigenen Leib erfahren mussten.

Die preisgekrönte Produktion der Theatergruppe „teatro caprile“ versteht sich als interaktives Theater mit begleiteter Wanderung. An wechselnden Spielorten in der Gargellner Bergwelt erleben die Teilnehmer eine intensive und emotionsgeladene Reise auf den Spuren der NS-Geschichte. Die Schicksale auf den Fluchtrouten während des Zweiten Weltkriegs werden in dramatischen Theatersequenzen unmittelbar spürbar.

Basierend auf Zeitzeugenberichten, historischen Dokumenten und literarischen Texten von Franz Werfel, Jura Soyfer sowie anderen namhaften Schriftstellern, die aus Deutschland flüchten mussten, wird bei dieser Inszenierung in theatralischen und tänzerischen Streiflichtern den Fluchten während der NS-Zeit nachgegangen. Die Szenen rund um Themen wie die Entwurzelung der Menschen, die Gefahren der Überquerung, Hilfe und Verrat sowie persönliche Menschenschicksale begleiten die Teilnehmer während der rund fünfeinhalbstündigen Veranstaltung. Davon sind zweieinhalb Stunden reine Gehzeit von Gargellen in Richtung Sarotlajoch.

„Der begangene Wanderweg ist kein Zufall. Es ist einer jener Orte, an dem sich genau diese schicksalhaften Szenen abgespielt haben“, erklärt Schauspielerin Katharina Grabher. Diese emotionale Dichte sowie die Auseinandersetzung mit dem historischen Stoff und der Geschichte mitten in den Bergen des Rätikon erzeugt intensive Bilder mit absoluter Sogwirkung. Bei den „Mitflüchtlingen“, also dem Publikum, soll mit dem Wechsel von Täter-, Opfer- und Augenzeugenperspektiven die Bedrohung bei der Flucht spürbar werden. Im Jahr 2016 wurde die Montafoner Theaterwanderung sogar mit dem Innovationspreis des Vorarlberg Tourismus ausgezeichnet.

In diesem Sommer ist nun die Zeit gekommen, Abschied von der Theaterwanderung in der bisherigen Form zu nehmen. Wer diese Inszenierung miterleben und mitwandern möchte, sollte sich rechtzeitig um Theaterkarten bemühen, da die Veranstaltungstermine schnell ausverkauft sind.

„Nach einem sehr erfolgreichen Jahrzehnt mit ‚Auf der Flucht' freuen wir uns schon sehr, ein neues Projekt gemeinsam mit unseren bisherigen Kooperationspartnern zu entwickeln und zu verwirklichen“, lässt Grabher in die weitere Zukunft blicken. „2025 starten wir mit der neuen Theaterwanderung, die auch für jene machbar sein wird, denen die bisherige Route zu anstrengend war“, fügt sie hinzu.

• Die Spieltermine sind vom 19. bis 21. Juli, 23. bis 25. August sowie vom 30. August bis 1. September. Der Eintritt pro Person beträgt 42 Euro für Erwachsene und 21 Euro für Jugendliche bis 18 Jahre (Teilnahme ab 13 Jahren). Die Wanderung findet bei
jedem Wetter statt. Karten ausschließlich im Vorverkauf unter:
www.montafon.at/theaterwanderung


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

powered by webEdition CMS