28.02.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden

Königsberg

„Bernsteintag“ im Dohnaturm

170 Jahre Dohnaturm: Präsentation einer touristischen Route „Auf den Spuren des Grafen zu Dohna“

Jurij Tschernyschew
07.09.2023

Bernstein wird mit dem Königsberger Gebiet ebenso assoziiert wie Immanuel Kant. Deshalb wundert es nicht, dass die Veranstaltung „Bernsteintag“ im Kalender der Stadt zu einer festen Einrichtung geworden ist. Traditionell findet der Feiertag auf dem Gelände des Bernsteinmuseums in Königsberg statt. Auf dem Museumsgelände wurde ein Designer-Markt und ein Imbiss-Bereich eingerichtet, es gab Quiz-Wettbewerbe mit Geschenken für Kinder und Erwachsene, Ausflüge rund um die Ausstellung und das Gelände der Stadtmauer neben dem Dohnaturm.

Die jungen Besucher stellten mit ihren eigenen Händen Amulette aus Bernstein her. Im Museumssaal des Bernsteinmuseums wurde ein Vortrag über die Geschichte des Dohnaturms gehalten. Ein separater Veranstaltungsort für den Bernsteintag war der Bereich des Walls hinter dem Bernsteinmuseum. Dort fand ein Markt von Königsberger Kunsthandwerkern statt. Sie präsentierten Schmuck, Keramik und Designerkleidung. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten die Imbiss-Stände. Außerdem gab es ein Konzert der Musikgruppe „Tangology Orchestra“.

Für Geschichtsinteressierte auf dem Gebiet des grünen Walls wurde eine Exkursion mit dem Titel „Wallring“ veranstaltet, bei der die Gäste etwas über die Geschichte des Dohnaturms und der ihn umgebenden Befestigung erfuhren.

Von der Aussichtsplattform auf dem Dach des Dohnaturms hat man die Möglichkeit, einen herrlichen Blick auf den Oberteich und die Innenstadt zu genießen. Dort erreichten die diesjährigen Feierlichkeiten auch ihren Höhepunkt. Es gab ein Konzert, bei dem das Improvisationsduo „Ukhao-Milovao“ bei Sonnenuntergang eine elektronisch-akustische Musikpassage aufführte.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt der Dohnaturm in diesem Jahr – zum ersten Mal wurde ein „Tag des Dohnaturms“ organisiert. Vor genau 170 Jahren benannte der preußische König Friedrich Wilhelm IV. bei seinem Besuch in Königsberg den neuen Stadtverteidigungsturm nach Generalfeldmarschall Graf Friedrich Karl zu Dohna. An diesem Tag gab es eine Vortragspräsentation der neuen touristischen Route „Auf den Spuren des Grafen zu Dohna“.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

powered by webEdition CMS