03.07.2020

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
wbg Theiss

Geschichte

Deutsche Einigung während des Kriegs

Der Historiker Klaus-Jürgen Bremm beleuchtet den Deutsch-Französischen Krieg und die Reichsgründung nach dem preußischen Triumph

Silvia Friedrich
02.05.2020

Den meisten Deutschen sagt der „Tag von Sedan" als Gedenktag nichts mehr. 1919 abgeschafft, ist auch sein Anlass aus den Köpfen verschwunden. Vor 150 Jahren begann der Deutsch-Französische Krieg, und Klaus-Jürgen Bremm, Historiker mit dem Spezialgebiet Militärgeschichte, hat es sich in seinem Buch „70/71. Preußens Triumph über Frankreich und die Folgen" zur Aufgabe gemacht, an diesen Krieg zu erinnern. 

Mit der Kriegserklärung Frankreichs an Preußen m 19. Juli begann das Gemetzel im August 1870. Mehrere Millionen Soldaten kämpften in verschiedenen Schlachten gegeneinander, Franzosen auf der einen Seite und auf der anderen Soldten aus dem Norddeutschen Bund unter der Führung Preußens und den verbündeten Staaten Bayern, Württemberg, Baden und Hessen-Darmstadt. An deren Ende sollte die deutsche Reichsgründung stehen. 

Schlacht bei Sedan war entscheidend 

Entscheidend für den Ausgang des Krieges war die Schlacht bei Sedan am 1. und 2. September 1870. Die Franzosen gaben auf, stürzten in der Folgezeit Kaiser Napoleon III. und beendeten somit das zweite französische Kaiserreich. Frankreich wurde zur Republik. Otto von Bismarck einigte sich mit den süddeutschen Staaten auf die Gründung des deutschen Reiches. Der Krieg hielt noch an, als Baden, Bayern, Württemberg und Hessen-Darmstadt dem Norddeutschen Bund beitraten, was zusammen mit der Verfassung vom 1. Januar 1871 zum Entstehen des Deutschen Reiches führte mit Kaiser Wilhelm I. an der Spitze. 

Der Autor widmet sich detailliert und neubewertend der europäischen Geschichte vom Wiener Kongress bis zum Deutsch-Französischen Krieg und der deutschen Reichsgründung, beleuchtet Waffentechnik und militärische Strategien. Es folgen Analysen der entscheidenden Schlachten, umfangreiche Informationen zum Siegeszug der allgemeinen Wehrpflicht und zum Aufbau des preußischen Heeres. 

Die einstige Grande Nation Frankreich, so der Autor, spiele seit diesem Krieg eine untergeordnete Rolle bei den europäischen Mächten. Bremm versucht diese Entwicklung und deren Nachwirkungen hinreichend zu begründen. Das Buch vermittelt einen ausführlichen Überblick über die komplexe Vorgeschichte der Deutschen Einigungskriege, den Ausbruch und Verlauf des Deutsch- Französischen Krieges, seiner Folgen und der Belastung der deutsch-französischen Beziehungen, die weit ins 20. Jahrhundert hinein reichten.

Klaus-Jürgen Bremm 
70/71. 
Preußens Triumph über Frankreich und die Folgen 
Theiss Verlag, Darmstadt 2019, gebunden, 320 Seiten, 25 Euro



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

powered by webEdition CMS