23.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden

Preußische Schlösser und Gärten

Friedrich der Große lädt ein

Saisoneröffnung im Park Sanssouci und weiteren Residenzen der Preußenkönige

SPSG/tws
16.04.2023

Einige Häuser und Parks, die in der Wintersaison regulär geschlossen waren, hat die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) zum Saisonstart im April wieder geöffnet. So kann in den Neuen Kammern von Sanssouci wieder exquisite Raumkunst des späten friderizianischen Rokokos bewundert oder in der Schlossküche Sanssouci ein authentischer Ort der Hofhaltung des 19. Jahrhunderts besichtigt werden.

Die Neuen Kammern von Sanssouci liegen mitten im Park Sanssouci und wurden unter Friedrich dem Großen erbaut. Große Festsäle und reich ausgestattete Wohn- und Schlafräume waren für die Gäste des Königs gedacht. Kostbare Steine und vergoldete Ornamente schmücken Böden, Wände und Decken und zeugen vom Geschmack, dem Reichtum und der Macht des Königs.

Ab Mai öffnet dann auch das klassizistische Kleinod Schloss Charlottenhof wieder seine Türen. Ebenso lädt dann die exquisite Gemäldesammlung in der Bildergalerie von Sanssouci zu einem Besuch ein. Ein Höhepunkt ist die Sonderöffnung des Damenflügels von Schloss Sanssouci am 7. Mai und 4. Juni. Der Damenflügel war zuletzt vor acht Jahren für das Publikum geöffnet.

Seit Anfang April hat Schloss Glienicke bereits seine Pforten geöffnet. Prinz Carl (1801–1883) liebte Italien. Was er dort sah und die Erinnerungsstücke, die er von seinen Reisen mitbrachte, inspirierten ihn, gemeinsam mit dem Architekten Karl Friedrich Schinkel und dem Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné, das Schloss, den Pleasureground und den Park Glienicke zu einem einzigartigen Kleinod zu gestalten.

Mit der App „Park Sanssouci“, die kostenfrei im Apple-App-Store oder Google-Play-Store abrufbar ist, können die Gäste den UNESCO-Welterbepark in Potsdam digital erkunden – von zu Hause aus oder direkt während des Besuchs vor Ort. Man kann sich dabei den Rundgang selbst zusammenstellen oder einem der Vorschläge folgen. Mehr als 100 Stationen werden beschrieben, dazu sind Geschichten und Erklärungen, historische Bilder und Videos abrufbar. Spaziergänger bekommen dabei Wissenswertes über die Skulpturen, Bauten, Wasserspiele oder Sichtbeziehungen vermittelt. Als besonderes Angebot enthält die App zudem einen Pflanzen-Scanner. Mit einem Kameraklick können Interessierte alle Blumen und Bäume des Welterbe Parks identifizieren.

Für den Besuch der Schlösser Sanssouci, Charlotten- und Cecilienhof sowie der Neuen Kammern von Sanssouci stellt die SPSG zudem weitere Apps bereit, die man sich ebenfalls kostenfrei herunterladen kann. Die Schlösser- und Gärtenverwaltung empfiehlt den Download vor dem Schlossbesuch, um vor Ort längere Wartezeiten zu vermeiden.

• www.spsg.de


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

powered by webEdition CMS