17.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden

Königsberg

Frische Säfte aus der Bundesrepublik

Importe aus EU und Übersee – Apfelsaft von bis zu 100 Jahre alten deutschen Streuobstwiesen

Jurij Tschernyschew
23.02.2024

Die Lebensmittelpreise im Königsberger Gebiet steigen rapide an. Das Sortiment und die Vielfalt werden dadurch jedoch nicht geschmälert, sondern sogar reichhaltiger. Seit Kurzem haben die Bewohner des nördlichen Ostpreußen die Möglichkeit, frisch gepresste Säfte aus der Bundesrepublik zu kaufen. Die Marke Juice Shop bietet eine große Auswahl an natürlichen Säften, die direkt aus dem Westen bezogen werden.

Frische Säfte aus der EU und südamerikanischen Ländern werden in die Bundesrepublik transportiert, wo sie pasteurisiert und in Tetrapacks verpackt werden. Inzwischen werden mindestens sieben Arten von direkt gepressten Säften in Königsberg angeboten, darunter Ananas- und Orangensaft mit Fruchtfleisch aus brasilianischen sowie Orangensaft ohne Fruchtfleisch aus spanischen Früchten. Besondere Aufmerksamkeit verdient der Saft aus Äpfeln von alten deutschen Streuobstwiesen mit etwa 100 Jahre alten Apfelbäumen. Das Alter der Bäume und die Besonderheiten ihres Wachstums verleihen dem Getränk einen einzigartigen Geschmack. Außerdem gibt es drei Arten von Premium-Nektaren: Mango, Passionsfrucht und Banane.

Bevor er sich entscheidet, kann der Kunde jeden Saft probieren. Trotz der hohen Qualität hält Juice Shop seine Preise relativ niedrig. Die Preise reichen von umgerechnet zwei bis 2,4o Euro pro Liter. Granatapfelsaft kostet gut

3,70 Euro. Die Kunden haben die Wahl zwischen Säften in 0,3- und 0,5-Liter-Bechern zum sofortigen Verzehr oder Saftpackungen zum Mitnehmen.

Schon bald sollen die Säfte von Juice Shop in den Gastronomiebetrieben, Cafés und Restaurants der Stadt angeboten werden, was bedeutet, dass die Einwohner Königsbergs noch leichteren Zugang zu einer Vielzahl europäischer Produkte haben werden.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!

powered by webEdition CMS