26.11.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Der Hauptfriedhof in Stettin existiert auch heute noch, an die vielen anderen nicht mehr bestehenden Friedhöfe will das Buch erinnern
Foto: ArchivDer Hauptfriedhof in Stettin existiert auch heute noch, an die vielen anderen nicht mehr bestehenden Friedhöfe will das Buch erinnern

Totensonntag

Die Friedhöfe von Stettin

Die Buch-Dokumentation eines Stettiners gegen das Vergessen

Brigitte Stramm
20.11.2022

Am Totensonntag im November gehen die Gedanken ganz besonders zurück zu den Lieben, die bereits vorausgegangen sind. Sie ruhen in der Heimat, auf Friedhöfen, die zumeist nicht mehr vorhanden sind. Im günstigsten Fall findet man noch die Grabsteine in Lapidarien.

Der Stettiner Autor Eckhardt Wendt hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich der Friedhöfe anzunehmen, sie zu beschreiben und sie so im Gedächtnis, ganz besonders der Nachkommen, zu erhalten. Für die gebürtigen Stettiner ist sein Buch „[UN-]ENDLICH: Friedhöfe in Stettin“ Erinnerung, für die Nachkommen eine wertvolle Dokumentation. Inhaltlich geht es um das historische Stettin, vor allem auch um die Friedhöfe an den alten Kirchen und in den umliegenden Vororten, die sukzessive eingemeindet wurden. Im Fokus stehen natürlich die schönen, nicht mehr vorhandenen Friedhöfe. Etwa 50 Orte sind es, die beschrieben werden. 60 Pläne und 128 zusätzliche historische Abbildungen, meist farbig in ganzseitigen Tafeln, erläutern den Text.

Beim Lesen oder Durchsehen des Bandes werden dem Kenntnisreichen Erinnerungen wach, Neues wird dabei auf jeden Fall zu entdecken sein, und manchmal kann es emotional werden. Denn mit diesem Band vergessen wir unsere Verstorbenen nicht, erinnern uns, und die „unendlichen“ Friedhöfe bezeugen, dass Liebe nicht vergeht, immerwährend ist. Auch deshalb ist die Heimatstadt an der Oder unvergessen. Ganz erstaunlich lebt sie in diesem ganz besonders Werk weiter, auch durch die ausgesuchten historischen Fotos, die die Friedhofskultur bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges zeigen.

Mit dem Erwerb des Bandes danken sie zugleich allen für ihr Bemühen um die Heimatarbeit.

• [UN-]ENDLICH: Friedhöfe in Stettin, Verlag Vagelgrief, E.O.E. Wendt, 53424 Remagen, Dr.-Peters-Str. 15, 288 Seiten, Format zirka 21x30 cm. mit 60 Plänen und 128 Abbildungen. Hochwertige Verarbeitung, Hardcover mit Fadenheftung ISBN: 978-3-00-069833-0. Preis: 38 Euro (Selbstkosten) zuzüglich Versand



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!