25.10.2020

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden

Wie Wölfe leben

Die Biologin Bärbel Oftring hat sich auf die Spuren von „Isegrim“ in Deutschland begeben

Silvia Friedrich
01.08.2020

Wölfe verstehen Jahrhundertelang machten Menschen Jagd auf den Wolf. Schauermärchen der Gebrüder Grimm taten ihr Übriges, um das Ansehen dieses Wildtieres zu beschädigen. Die Biologin Bärbel Oftring begibt sich in dem Buch „Wölfe" auf die Spur dieser faszinierenden Tiere, um Interessierten tiefe Einblicke in deren Leben und Verhalten zu ermöglichen.

Früher lebten die Menschen Seite an Seite mit Wölfen. „Für die Ureinwohner Nordamerikas war er ein Führer und Lehrer zum Wohle aller und auch bei uns hatte das kraftvolle Tier stets eine besondere Bedeutung", sagt die Autorin. In den germanischen Göttersagen begleiteten zwei Wölfe den germanischen Gott Odin. Die Einstellung zu „Isegrim" änderte sich jedoch bald und sitzt heute noch in den Köpfen der Menschen.

Durch das Ausrotten der Wölfe bei uns vor 150 Jahren sind diese uns fremd geworden. Oftring möchte das ändern nach dem Motto „Was man versteht, fürchtet man nicht". So hat sie die Geschichten vieler Wölfe und Rudel in dem Buch zu einer einzigen verknüpft. Oftring erzählt davon, dass 1996 auf einem einsamen Truppenübungsplatz in der Muskauer Heide in Mitteldeutschland wieder ein Wolf gesichtet und dort sesshaft wurde. Zwei Jahre später tauchte ein weiblicher Wolf, eine Fähe auf, sodass sie eine Familie gründeten.

Aufklapptafeln zeigen Einblicke in das tägliche Familienleben der Tiere und die Aufzucht der Welpen. Die Autorin erklärt ihre Lebensräume anhand von Karten, das Leben der Tiere im Jahreslauf und wie sie sich verständigen. Auch das Jagdverhalten wird gezeigt.

Anhand von Trittspuren erläutert die Biologin, woran man erkennt, ob Wölfe im Revier sind. Auch Verhaltensmaßregeln für uns Menschen werden erklärt, wenn man einem Wolf begegnet: keine Angst haben, ruhig stehen bleiben, dem Wolf genügend Zeit und Raum geben, sich zurückzuziehen, ihm fernbleiben, auf keinen Fall füttern und eigene Hunde an der Leine führen. Am Ende gibt es noch Einblicke in die Wolfsforschung.

Wer sich dieses Buch anschaut und liest, verliert die Angst vor Wölfen. Man sieht die Tiere als das an, was sie sind: ein Teil der europäischen Natur.

Bärbel Oftring/Theresa Schwietzer (Illustrator)
Wölfe
Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2020, gebunden, 64 Seiten, 20 Euro



Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie die PAZ gern mit einer

Anerkennungszahlung


Kommentar hinzufügen

Captcha Image

*Pflichtfelder

Da Kommentare manuell freigeschaltet werden müssen, erscheint Ihr Kommentar möglicherweise erst am folgenden Werktag. Sollte der Kommentar nach längerer Zeit nicht erscheinen, laden Sie bitte in Ihrem Browser diese Seite neu!